Weitere Themen

Die Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unterstützen die hessischen IHKs mit zahlreichen lokalen und regionalen Initiativen und begleiten zudem entsprechende Aktivitäten anderer Institutionen. Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen veröffentlicht drei Mal pro Jahr den Konjunkturbericht Hessen. Sie nimmt über die Medienpolitische Kommission Hessen Stellung zu Themen im Bereich Medien und beteiligt sich an verschiedenen Aktionen in Hessen.

 

Wirtschaft trifft Blaulicht - Hessische IHKs unterstützen ehrenamtliches Engagement für freiwillige Feuerwehren und Katastrophenschutz

 

Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport sowie anderen Spitzenorganisationen haben die hessischen IHKs die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes gewürdigt. 
Dazu tragen auch Unternehmen bei, die ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Einsätze freistellen. Das Merkblatt "Wir helfen helfen!" fasst die wichtigsten Informationen zusammen. Das Merkblatt zur Freistellung informiert kurz und knapp über die Rechtsgrundlagen.

Merkblatt "Wir helfen helfen!

Download PDF

Merkblatt zur Freistellung von Ehrenamtlichen im Brand- und Katastrophenschutz

Download PDF
Weitere Informationen: Peter Sülzen
Pressemeldungen
28.03.2018 Aktivitätenprogramm des HIHK zur Integration von Flüchtlingen: Ausbildungsreife und Berufsorientierung umfassend ausbauen

Vom 26. bis 29. März 2018 veranstaltet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main gemeinsam mit der Pittler Pro Region Berufsausbildung GmbH und der Schoder GmbH, beide in Langen, zum fünften Mal ein Berufsorientierungscamp für junge geflüchtete Menschen. Im Rahmen der Veranstaltung stellte der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) sein am 27. März 2018 beschlossenes Aktivitätenprogramm zur Integration von Flüchtlingen vor.

21.03.2018 Dritte Änderung des Landesentwicklungsplans
Chancen nicht genutzt

Die dritte Änderung des Landesentwicklungsplans hätte die Chance bieten können, den Wirtschaftsstandort Hessen zu stärken, eine geeignete Lösung der zunehmenden Wohnungsknappheit zu finden und die Rahmenbedingung für eine strategische Flächenplanung zu schaffen. „Diese Gelegenheit wurde mit den Änderungen aus den vorgelegten Planunterlagen leider nicht genutzt“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de