Neue Wege zu Innovation und Wertschöpfung
Hessische Design to Business Jahreskonferenz 2017

Unternehmer, Designer und Entwickler aus ganz Hessen können sich am 12. Dezember 2017 im Schlachthof in Wiesbaden im Rahmen der branchenübergreifenden Design to Business Jahreskonferenz 2017 über neue Wege zu Innovation und Wertschöpfung informieren.

Eröffnet wird die Konferenz vom hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Er ist zugleich Schirmherr des hessenweiten Netzwerks „Design to Business“. Erwartet werden etwa 250 Gäste. Organisiert wird die Veranstaltung durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main, gemeinsam mit IHK Hessen innovativ und der IHK Wiesbaden.

 

Auf der Bühne des Schlachthofs geben Unternehmen aus Hessen wie Leica Camera aus Wetzlar, Flexlink Systems aus Offenbach und Vitronic aus Wiesbaden einen Einblick, wie sie die Chancen der Digitalisierung erfolgreich für neue Produkte und Geschäftsmodelle nutzen. Insgesamt sprechen 20 Experten aus den Branchen Industrieautomation, Intralogistik, Design und Telekommunikation über ihre Lösungsansätze und zukunftsweisenden Methoden. In acht „Design Camp“-Workshops können sich die Teilnehmer der Jahreskonferenz aktiv austauschen. Zur Auswahl stehen aktuelle Innovationsthemen wie Digitalisierung durch Kollaboration, Mitarbeiter als Innovationstreiber oder Methoden zur Geschäftsmodell- und Produktentwicklung.

 

Zum ersten Mal im Rahmen der Jahreskonferenz wird der von der IHK Offenbach am Main ausgelobte „Design to Business“-Förderpreis für Studierende im Fachbereich Design der Hochschule für Gestaltung Offenbach vergeben. Im Rahmen der Begleitausstellung werden die besten drei Projekte präsentiert und der Sieger für den mit 2.500 Euro dotierten Preis durch das Publikum bestimmt. Zusätzlich präsentieren sich im Design-Rundgang auf der Jahreskonferenz 15 hessische Agenturen, die Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden und das EVO-Startwerk der Energieversorgung Offenbach.

 

„Innovationen entstehen immer stärker im interdisziplinären Austausch. Davon profitieren gerade mittelständische Unternehmen. Deshalb engagieren wir uns mit Design to Business dafür, Unternehmer und Designer zusammen zu bringen“, fasst Mirjam Schwan, Geschäftsführerin im Bereich Innovation der IHK Offenbach am Main, das Ziel der Jahreskonferenz zusammen. Der Fokus auf das Thema Design sei gut begründet. „Mit Design behalten Unternehmen die Nutzer ihrer Produkte, Geschäftsziele und technische Entwicklungen ganzheitlich im Blick. Design beeinflusst die Wahrnehmung des Unternehmens – zum Beispiel auch gegenüber zukünftigen Mitarbeitern. Design und Innovation gehören damit untrennbar zusammen. Die Konferenz bietet die Chance, dieses Potenzial zu entdecken und konkrete Vorhaben anzubahnen“, so Schwan.

 

Die Jahreskonferenz wird unterstützt durch Vodafone, das EVO-Startwerk und der Geschäftsstelle Kreativwirtschaft des Landes Hessen. Medienpartner sind das Metropol-Magazin und die Zeitschrift Markt und Mittelstand.

 

Die Veranstaltung findet am 12. Dezember 2017 von 8:30 bis 16:00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden statt.

 

Die Anmeldung für die Veranstaltung (60 Euro, Studenten kostenfrei, Mitglieder des Netzwerks „Design to Business“ kostenfrei) ist unter www.design-to-business.de/jahreskonferenz möglich.

Weitere Informationen: Klaus Linke
Pressemeldungen
23.05.2018 Wirtschaft fordert Programmauftrag ein
Umfrage unter den Hessischen IHKs ergibt klares Petitum für Qualitätsjournalismus / Quoten sehr umstritten

Mit einem Gebührenanteil von über neun Prozent sind die Unternehmer die größte Gruppe der Fernsehzuschauer. Im Rahmen der Debatte um eine weitere Erhöhung der Rundfunkgebühren und um mögliche Umstrukturierungen des Systems meldet sich die Hessische Unternehmerschaft mit einer klaren Erwartungshaltung an Radio und Fernsehen von ARD und ZDF. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Vollversammlungen aller Hessischen IHKs ergab ein klares Petitum für den Fortbestand des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks (ÖRR – ARD, ZDF, Deutschlandradio, ARTE). Doch verbinden die Unternehmer, deren Unternehmen nach Mitarbeiterzahl und Niederlassungen gestaffelt Rundfunkgebühren leisten, klare Forderungen an das Angebot von Radio und Fernsehen.

18.05.2018 Erster Platz für deutsche Auslandsberufsschule in Madrid
Von Hessen unterstützt

Großer Erfolg für die deutsche Auslandsberufsschule FEDA Madrid. Beim 6. IHK-Wettbewerb für deutsche Auslandsschulen 2017/18 belegte sie am 15. Mai 2018 in Berlin den ersten Platz.: „Die hessischen Industrie- und Handelskammern finanzieren den Wettbewerb mit. Die Schule in Madrid wird vom hessischen Kultusministerium unterstützt, es entsendet den Schulleiter, einen Berufsschullehrer im hessischen Schuldienst: Zwei Gründe, weshalb wir uns über diesen tollen Erfolg mitfreuen“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de