Weiterbildung lohnt sich:
Beste IHK-Absolventen Hessens in Wiesbaden ausgezeichnet

Jedes Jahr absolvieren hessenweit über 3.500 Fachkräfte eine anerkannte IHK-Weiterbildung. Die Teilnehmer mit den besten Abschlüssen aus dem Prüfungsjahrgang Winter 2016/17 und aus dem Frühjahr 2017 wurden heute (23. November 2017) Abend im Wiesbadener Staatstheater von Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, und Tatjana Trömner-Gelbe, Vizepräsidentin der IHK Wiesbaden, stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, ausgezeichnet.

Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel betonte die Notwendigkeit lebenslangen Lernens: „Die Versorgung der Wirtschaft mit Fachkräften ist eine der großen Zukunftsaufgaben zur Sicherung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlstandes. Nachhaltige Fachkräftesicherung im Wandel der Arbeitswelt ist alternativlos. Hessen ist dabei gut aufgestellt. Die Landesregierung setzt gemeinsam mit der Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Arbeitsverwaltung im Rahmen des strategischen Gesamtkonzepts Fachkräftesicherung Hessen mit weit über 100 Maßnahmen gezielt auf einen Maßnahmenmix aus Bildung, potenzialorientierter Arbeitsmarktpolitik und Internationalisierung.“

 

Geehrt wurden die 45 Besten in ihren jeweiligen Weiterbildungsabschlüssen als Fachwirte, Fachkaufleute, Industriemeister sowie Fachberater oder Dolmetscher. Trömner-Gelbe unterstreicht in ihrem Statement die Leistung der Absolventen: „Wie und wo auch immer gelernt wird, es ist unbestritten, dass Qualifikation sich auszahlt. Die OECD erkennt in ihrem aktuellen Bericht zu Recht an, dass auch die berufliche Weiterbildung hohe Renditen für den Einzelnen und für die Unternehmen mit sich bringt. Die Chancen einer beruflichen Weiterbildung sind sogar noch vielfältiger. Fachwirte, Meister oder Betriebswirte kommen häufiger in direkte Personalverantwortung als ihre Kollegen mit akademischem Abschluss – und häufig in vergleichbare Gehaltsklassen.“

 

Als zukünftige Führungskräfte haben die gut 3.500 erfolgreichen Absolventen der IHK-Weiterbildungsprüfungen aus ganz Hessen passgenaue Qualifikationen für die betriebliche Praxis erworben. Fachwirte, Meister und Fachkaufleute sind europaweit dem Bachelor-Abschluss gleichgestellt und können als „Bachelor professional“ auch international tätig sein.

 

Von den 45 Besten legten sechs ihre Weiterbildungsprüfung in der IHK Darmstadt, 19 in der IHK Frankfurt am Main, fünf in der IHK Fulda, zwei in der IHK Gießen-Friedberg, drei in der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, fünf in der IHK Kassel-Marburg und fünf in der IHK Wiesbaden ab.

Weitere Informationen: Klaus Linke
Pressemeldungen
01.06.2018 Aktuelle HIHK-Umfrage: Konjunktur bleibt auf hohem Niveau
Fachkräftemangel größte Sorge der hessischen Wirtschaft

Die hessische Wirtschaft bleibt weiterhin sehr gut aufgestellt. Geschäftslage und -erwartungen bewegen sich auch im Frühsommer auf hohem Niveau. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

23.05.2018 Wirtschaft fordert Programmauftrag ein
Umfrage unter den Hessischen IHKs ergibt klares Petitum für Qualitätsjournalismus / Quoten sehr umstritten

Mit einem Gebührenanteil von über neun Prozent sind die Unternehmer die größte Gruppe der Fernsehzuschauer. Im Rahmen der Debatte um eine weitere Erhöhung der Rundfunkgebühren und um mögliche Umstrukturierungen des Systems meldet sich die Hessische Unternehmerschaft mit einer klaren Erwartungshaltung an Radio und Fernsehen von ARD und ZDF. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Vollversammlungen aller Hessischen IHKs ergab ein klares Petitum für den Fortbestand des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks (ÖRR – ARD, ZDF, Deutschlandradio, ARTE). Doch verbinden die Unternehmer, deren Unternehmen nach Mitarbeiterzahl und Niederlassungen gestaffelt Rundfunkgebühren leisten, klare Forderungen an das Angebot von Radio und Fernsehen.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
24.05.2018:
Alternativen zu Fahrverboten: Tür für nachhaltige Lösungen bleibt offen Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de